Ubuntu – Kommandos vereinfachen

 Linux, Ubuntu  Kommentare deaktiviert für Ubuntu – Kommandos vereinfachen
Mai 282013
 

Seit nun bald 3 Monaten arbeite ich fast ausschliesslich unter Ubuntu in der Version 13.04. Da ich ein aktuelles System liebe gibt es ein Befehl den ich oft eingebe.

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade 

Oder damit es in einmal geht.

sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade

Allerdings ist das doch jedes mal ein ziemlicher Tippaufwand. Aber Linux wäre nicht Linux wenn man das nicht vereinfachen könnte. Und das kann man.

Im Home-Verzeichnis gibt es eine versteckte Datei mit dem Namen .bashrc. In der kann man Aliase für das Terminal erfassen.

# some more ls aliases
alias ll='ls -alF'
alias la='ls -A'
alias l='ls -CF'
alias upgrade='sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade'
alias distupgrade='sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade'

Wichtig ist, dass vor und nach dem = Zeichen kein Leerzeichen kommt. Also upgrade=’sudo… und nicht upgrade = ’sudo….

Ab jetzt muss ich am Terminal nur noch upgrade eingeben und schon startet das Kommando. Oder distupgrade um genau das zu erreichen. Viel weniger Tipparbeit.

Ach ja, für die jetzt einwenden das es ja ein automatisches Update gibt. Klar, ich weiss. Aber trotzdem. Terminal oder Konsole, was auch immer jetzt richtig ist, macht mehr Spass.

Apr 162013
 

Es ist etwas das mich schon immer störte und noch immer stört. Ich, als Entwickler, pflege meine App, stelle regelmässig ein Update zur Verfügung, aber diese werden nicht eingespielt. Bugs werden so über lange Zeit mitgeschleift, füllen mir die Logs und machen die Anwender unzufrieden. Es gibt Mails die man oft mit einem “mach ein Update” abtun kann. Der Google Play Store informiert zwar über neue Updates was aber noch lange nicht heisst das die auch eingespielt werden.

Deshalb baute ich in der Version 2.0 von Com2Cal ein Mechanismus ein der den Anwender über eine neue Version informiert. Ich wollte wissen ob die Updatemoral dann besser wird. Die ganze Sache funktioniert relativ einfach.

Auf meinem Server habe ich eine Datei mit folgendem Aufbau.

GOOGLE;20130;2.0.1.3
PIT;20130;2.0.1.3
SLIDE;20130;2.0.1.3
AMAZON;20120;2.0.1.2

changelog

2.0.1.3
- bug: incorrectly formatted integer in arabic room

2.0.1.2
- bug: format Google Maps url
- bug: too often ask for rating app via notification. Now only all two days.
- new: SMS ends with " P", blank + P, shall not tracked.
- new: Open notification item in Google Maps when coordinates are available
- Update many layouts

Wie man sieht führe ich eine Liste mit allen Stores wo ich die App veröffentlicht habe. Jeweils mit der Versionsnummer. Zuunterst dann noch das Changelog. Wenn also die Serverversion aktueller ist als die Installiert wird der Anwender mit einer Notifikation informiert dass es eine neuere Version der App gibt. Anhand des Changelog sieht er dann auch gleich was gemacht wurde. Zudem verlinke ich dabei gleich noch auf die entsprechenden Stores damit das Update noch einfacher wird.

Die Notifikation sieht sehr einfach aus.

Update Notifikation

Dem Anwender werden danach die Informationen wie folgt dargestellt. Beim klick auf den entsprechenden Store landet er gleich beim Download.

Infodialog zum Update - Teil 1 Infodialog zum Update - Teil 2

Das Ergebnis in den Statistiken kann sich durchaus sehen lassen. Als erstes mal ein Beispiel das die Updatemoral vor dieser Implementation darstellt.

Updatemoral vor dem neuen Feature - ganz schlecht

Bei jedem roten Pfeil wurde ein Update veröffentlicht. Wie man sieht bleiben die alten Version extrem lang hängen. Nur ein kleiner Teil der Anwender macht das Update. Der Ausschnitt zeigt den Monat Februar 2013.

Wenn wir uns jetzt mal Mitte März bis Mitte April anschauen sieht es ganz anders aus.

Updatemoral nach dem neuen Feature - sehr gut

Zwei Updates. Die alten Versionen wurde ich innert kurzer Zeit fast ganz los. Der graue Anteil sind Altlasten die ich nie los werde. Orange ist die Version 2.0.0.0 wo ich das Feature eingebaut habe. Grün das erste und violett das zweite Update. Wie man sieht wurden die Updates wesentlich schneller eingespielt als früher.

Daraus lässt sich wohl schliessen dass sich dieses Feature sehr gut bewährt hat. Updates werden viel schneller eingespielt und negative Kritik gab es dazu auch keine. Also ein voller Erfolg.