Mai 072009
 

Ich habe so viel gutes über Windows 7, kurz W7, gelesen und gehört, da musste ich einfach zuschlagen als die RC im MSDN Subscription auftauchte. Ich war so mutig und habe mein Vista gekillt und W7 drüber installiert.

DVD rein, und los ging es. Es ging nicht lange da wurde ich nach der Partition gefragt wo ich das Teil installieren wolle. Ich wählt die Vista Partition, löschte sie und formatierte sie auch gleich. Dann wählte ich die Partition aus und klickte auf weiter. Aber was soll das?! W7 meinte es finde keine Partition wo es sich installieren könne. Aber ich habe doch soeben eine erstellt. Nach einigem suchen kam mir dann die Idee, dass ich den SATA Port auf dem ICH8 ChipSet noch irgend einen Modus ändern kann. Nach einigem Suchen habe ich das dann auch gemacht. Der wird aber bei jedem System wahrscheinlich anders heissen. Danach konnte ich die neue Partition auswählen und installieren. Der SATA Port wird dann in einem sehr kompatiblen Modus betrieben. Nach der Installation kann man das wieder umstellen.

Das ging dann auch ziemlich flott. Nicht lange und ich wurde nach einem Login Name gefragt. Kurz vorher wurde ich sogar nach den WLAN Verbindungsinformationen gefragt. Das fand ich cool. Schon bei der Installation von W7 kann man das WLAN konfigurieren.

Nach einem weiteren Neustart konnte ich mich dann das erste mal anmelden. Es kam der Willkommensbildschirm und die neue “Sanduhr”. Ist ja auch schon von Vista her bekannt. Die lief und lief und lief und lief und … Ihr ahnt es schon. Das WLAN tat wie verrückt, also dachte ich da wird noch was nachgeladen. Aber nach 20 Minuten verlor ich dann die Nerven und habe den Laptop einfach abgestellt. Nach dem nächsten Login kam wieder der Willkommensbildschirm. Aber nicht mehr so lange. Dann war ich das erste mal im W7. Cool.

Als erstes ist ja einfach mal schrauben angesagt. Es ist einfach alles einfacher zu finden. Bei Vista gibt es jetzt noch Sachen wo ich nicht weiss wo man es einstellt. Bei W7 fand ich alles auf anhieb. Weiss nicht wie so, aber es ist intuitiver.

Es fühlte sich auch viel schneller an als Vista. Zu diesem Zeitpunkt ist das ja klar. Es wurde ja gerade frisch installiert.

W7 fing auch gleich damit an diverse Updates zu laden. Eigentlich waren es nicht Updates sondern Treiber. Es wurde fast alles gefunden. Sogar die Grafikkarte. Allerdings habe ich dann die BETA Version des Treibers bei NVidia geladen. Jetzt sind nur noch etwa 4 Gerätetreiber pendent. Aber das ist nicht so wild. Ist eh nur für die Business Zeugs auf dem Laptop. Fernwartung und so.

Nachdem der Grafiktreiber drauf war konnte ich auch den entsprechenden Desktop einschalten. Ich muss sagen, genial.

Einfach an die neue Taskleiste muss ich mich noch gewöhnen. Irgend wie vermisse ich die Schnellstartleiste. Man kann sehr wohl Icons auf der Taskleiste platzieren. Aber wenn man das Programm öffnet ist das Icon nicht mehr da. Ich kann also den Explorer nur einmal öffnen. Da muss ich mich wohl noch damit arrangieren.

Bei mir kommt dann als allererst alles was zum Programmieren nötig ist auf die Kiste. Angefangen mit Visual Studio 2008 mit SP1. Alles kein Problem. Danach der SQL Server 2008 mit SP1. Beim SQL Server kam immer die Meldung das es bekannte Kompatibilitätsproblem gibt. Habe ich ignoriert und musste feststellen das er trotzdem läuft.

Das selbe auch bei den DEAMON Tools Lite. Meldung wegklicken und das Tool tut noch immer.

Danach kamen noch Office 2007 und all der kram den man sonst noch braucht. Alles kein Problem. Bislang konnte ich alles installieren und es lief auch alles.

Und jetzt, wo alles drauf ist?

Das Teil ist noch immer schnell. Sehr schnell. Nimmt weniger Speicher in Beschlag als Vista und fühlt sich einfach viel besser an. Vista? Nein Danke. Das will ich nicht mehr.

W7 ist das was Vista hätte sein sollen.

Schade nur das es kein Updatepfad auf die finale Version geben wird. Aber was sollst. Das ist wieder eine Chance das System auf Vordermann zu bringen. 🙂

kick it on dotnet-kicks.de