Okt 242011
 

In den letzten zwei [1] [2] Postings haben wir gesehen wie Ubuntu 11.10 installiert wird und was alles an Paketen auf das System muss.

Jetzt, wo wir alles nötige an Software zusammen haben, werden wir uns an die Einstellungen machen um die Entwicklungsumgebung auch nutzen zu können.

Dazu werden wir uns ziemlich viel im Terminal bewegen. Also starten wir zuerst einmal ein Terminal.

  1. Zuerst prüfen wir ob Python überhaupt läuft. Dazu geben wir am Prompt einfach python ein und drücken “Enter”. Dann sollte etwas in der Form hier erscheinen. Mit exit() können wir Python wieder verlassen.
    Python Test
    In der zweiten Zeile sehen wir das standardmässig Python 2.7 gestartet wird. Und das ist gut so.
  2. Als nächstes verpassen wir dem Datenbankuser postgres ein neues Passwort. Dazu geben wir auf der Konsole folgendes ein.

    Danach sieht der Prompt ein wenig anders aus.
    PostgreSQL Passwort ändern
    Man befindet sich jetzt in der PostgreSQL Umgebung. Dort gibt man nun folgendes ein.

    Danach wird man nach dem Passwort gefragt. Mit \q verlässt man die PostgreSQL Umgebung wieder.
    Da ich den Tryton Server nicht mit einem speziellen User starten will erfasse ich mein Username noch in der DB.

    Danach werden noch ein paar Fragen gestellt die man individuell beantworten kann.
  3. Wir erstellen nun im Home Verzeichnis ein neues Verzeichnis. Es scheint sich eingebürgert zu haben dies als workspace zu bezeichnen.

    Danach sollte es in der Konsole in etwa so aussehen.
    Order der Tryton Source
  4. Wir installieren noch hgnested richtig im System. Mit hgnested ist es möglich verschachtelte Repros von Mercurial abzurufen.
    Download hgnested
    Nach dem Download wird das Archiv noch entpackt. Danach gibt man folgendes im Terminal ein.

    Danach müsste ein hg nclone in etwa wie folgt aussehen.
    Testausgabe von hg nclone
  5. Jetzt laden wir mal den Source Code der Version 1.8 von Tryton runter. Wichtig dabei ist das man im Ordner ~/workspace/tryton-dist steht.
    Client:

    Ausgabe von hg clone des Tryton Clients
    Server:
    Hier laden wir ALLES runter. Jedes offizielle Modul das es bei Tryton gibt. Das dauert dann einen Moment.

Jetzt müsste es im Verzeichnis tryton-dist zwei Ordner geben. Im Ordner trytond/trytond/modules müsste es etliche Ordner haben.

Verzeichnis mit allen Tryton Modulen

Das wäre dann nicht mal so schlecht. Im nächsten Post werden wir Tryton dann einfach mal starten.

  2 Responses to “Tryton – Teil 3 – Entwicklungsumgebung einstellen und Source Code runterladen”

Sorry, the comment form is closed at this time.