Aug 082011
 

Ich glaube es wird langsam Zeit für mich mir Gedanken zu machen, wie so ich ursprünglich mit dem Bloggen begann.

Mein erstes Posting datiert vom 12. Januar 2005. Seit dem habe ich tatsächlich 1006 Postings erstellt. Mal bessere, mal schlechtere. Gedacht war das Blog aber für mich als Selbst-Dokumentation und Hilfe für Andere. Damals war ich in vielen Dingen noch Anfänger und es gab einiges zu entdecken. Auch sehr triviale Sachen wurden von mir im Blog verewigt.

Seit aber etwa 4 Jahren wurde es immer weniger. Vor allem die trivialen Sachen wurden weniger, ob wohl es davon extrem viel gäbe. Aber irgend wie, wenn die Erfahrung rund um die Informatik zunimmt, steigt auch die Hemmschwelle über triviale Themen zu Bloggen. Irgend wie schwingt da immer der Gedanke mit, wen interessiert schon so was. Das ist doch peinlich über so was einfaches zu schreiben.

Aber jetzt bin ich wieder genau in dieser Situation. Da ich in Zukunft meine Brötchen mit Linux (Ubuntu), Python und Tryton verdienen werde ist jetzt wieder VIEL lernen angesagt. Und wo beginne ich da? Ganz genau. Bei fast null. Es gibt so viel zu entdecken was für mich nicht trivial ist, aber den Profi nicht mehr vom Hocker reisst. Somit bin ich auf der Suche nach trivialen Informationen zu Problemen die bei einem solchen Umstieg einfach auftauchen können.

Genau aus diesem Grund habe ich mir fest vorgenommen auch über scheinbar einfach Sachen zu Bloggen. Für den Profi mag es lächerlich trivial erscheinen, für mich aber zur Zeit nicht. In drei bis vier Jahren wird es für mich dann sicher auch wieder trivial sein. Aber jetzt, gerade jetzt, ist es das nicht. Deshalb werde ich wieder vermehrt über einfache Sachen schreiben.

Bei einem solchen Umstieg, 12 Jahre reine Microsoft Welt, da sollte einiges zusammen kommen.

Es wird also wohl in Zukunft mehr zum Thema Linux, Python und Tryton zu lesen geben.

Mal schauen wohin mich die Reise führt. Back to the roots.

  4 Responses to “Blog – Back to the roots”

Comments (4)
  1. Was ist passiert, hast du den arbeitgeber gewechselt?

  2. Ja und nein. Bin eigentlich noch bei der alten Firma angestellt, arbeite aber für eine Andere. Im gleichen Haus, ein Stockwerk höher.
    Hier, http://www.openworkplace.ch/, in der Entwicklung für das ERP.

  3. Wirst du die .NET Welt beruflich ganz verlassen? Privat bleibst du ihr doch noch treu, oder?
    Währe schade, wenn so manche Diskussion nicht mehr stattfinden würde.

    Servus,
    Klaus

    P.S. Wie ich sehe, hast du das Feld [b]Webseite[/b] aus dem Kommentaren entfernt. Zu große Probleme damit? 😉

  4. Schande, viel mir gar nicht auf das die Webseite fehlt. Ist wieder da. Sorry.

    Weiss noch nicht ob ich zuhause auf Windows bleiben werde. Aber da ich ja primär an BlogEngine.NET rumschraube, und das Teil auch unter Mono läuft, könnte ich den Umstieg schon machen. Nur noch Linux. Allerdings, Visual Studio ist halt schon genial. Habe noch nicht so cooles, schönes, umfangreiches, u.s.w. in der Linux Welt gefunden.
    Eclipse kommt da irgend wie nicht ran. Aber ich kenne es auch noch zuweinig.

    Zudem. Unter Linux habe ich noch keinen würdigen Ersatz für den WLW gefunden. Das stresst mich. Und den ganzen Import von Outlook… Macht mir noch Sorgen. Aber sonst würde nicht viel dagegen sprechen zu Linux zu wechseln.

    Es wird soch also noch Zeigen ob ich zuhause das selbe haben werde wie im Büro.

Sorry, the comment form is closed at this time.