Apr 232010
 

Vor drei Wochen habe ich darüber berichtet wie ich meine Holzterrasse gereinigt habe um sie wieder mal mit Pflege Öl zu behandeln.

Holzterrasse – Die jährliche Pflege

Zwei Wochen später machte dann auch mal das Wetter mit und ich konnte sie, die Holzterrasse, einölen.

Mein Werkzeug dazu ist eines vom Maler. 🙂

Werkzeug für die TerrassenpflegeÖl für die Terrassepflege

Die braune Brühe ist das Pflege Öl. Die Mahlerrolle wird einfach in das Öl getaucht, gut abgedrückt und dann schön gleichmässig aufgetragen.

Unterschied zwischen behandelter und unbehandelter Holzterrasse

Die Mahlerrolle ist bei mir 18cm breit. Ich konnte somit immer eine Lattenbreite aufs mal machen, ohne absetzten zu müssen. Vor allem das nicht absetzten spricht für sich. Wenn abgesetzt wird, und man dort nachher wieder ansetzt mit dem Mahlerroller gibt es immer ein Übergang der nicht wirklich schön aussieht.

Ergebnis der Arbeit - Wunderbar

Das Resultat sieht wie immer beeindruckend aus. Vor allem wenn man beim oberen Bild die linke und rechte Hälfte vergleicht.

Allerdings ist der Spass nicht ganz billig. Die 3 Liter Pflege Öl kosten doch fast 120CHF (80 Euro). Aber es lohnt sich. Die Terrasse sieht gut aus und sollte dann auch ein entsprechendes Alter erreichen. Ziel sollten 20-25 Jahre (Massaranduba Holz) sein. Bei guter Pflege denke ich müsste das machbar sein.

  2 Responses to “Holzterrasse – Die jährliche Pflege Teil 2”

Comments (2)
  1. Hallo,

    die ausführliche ERklärung Eures Terrassenbaus ist sehr informativ und wird uns bei unserer Terrassenplanung sehr nutzen ! Eine Frage: Sehe ich das auf den Bildern richtig, dass Ihr einen glatten Oberbelag gewählt habt? Da wir auch sehr zu einer glatten Oberfläche neigen wäre ich für einen kurzen "Erfahrungskommentar" bezüglich Rutschig/ Wasseransammlung/ Abtrocknen etc…dankbar.

    Beste Grüße!

  2. Hallo

    Nein, wir haben eine "gerifelte" oberfläche. Wir haben ehrlichweise gar kein anderes Holz gefunden. Aber es hat sich extrem gut bewährt. Es ist nicht rutschig wenn es nass ist, dass Wasser läuft gut ab wenn das Gefälle passt.

    Da es Hartholz ist gibt es auch sehr wenige "Spiesse". Weiss gar nicht wie die auf deutsch genau heissen. Die kleinen Holzdinger die man sich einfangen kann wenn man über eine Holzfläche fährt. Wir haben erst etwa 3 davon entfernt und laufen doch sehr viel Baarfuss auf der Terrasse rum.

    Und wie erwähnt, wenn das Gefälle passt, dann bleibt auch kein Wasser stehen und bei direkter Sonne trocknet es sehr schnell ab. Dementsprechend heiss kann es dann aber im Hochsommer werden wenn die Sonne direkt auf die Terrasse brennt. Ist aber analog zu Steinboden.

Sorry, the comment form is closed at this time.